Heilmethoden

Fachrichtungen der Naturheilkunde Bevor wir die möglichen Verfahren an Ihnen darstellen, müssen wir einige wichtige Punkte erläutern. Unter Alternativmedizin finden vier Fachrichtungen der Naturheilkunde und diese sind wie folgende:

  • Ayurveda-Medizin,
  • Homöopathie,
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und
  • Traditionelle Europäische Naturheilkunde (TEN).

Kritische Faktoren und Ursachen von Krankheiten Die Ursache von Krankheiten können ganz unterschiedlich sein. Sie können durch persönliches Leiden und durch verschiedenen Faktoren beeinflusst und entstanden werden. In unserer rauschenden Welt haben wir angefangen, sich auf unseren Ess- und Sportgewohnheiten mit mehr und mehr Aufmerksamkeit achten, aber es geben immer noch andere Faktoren, die zu bestimmten Krankheiten führen können. Die ungesunde Ernährung, chronische Krankheiten, Stress und Umweltgifte können sich negativ auf unsere Lebensqualität auswirken. Diese Ursachen zu erkennen und bewusst zu machen, ist das Ziel unserer Webseite.

Ganzheitlichkeit im Mittelpunk Im Mittelpunkt ihrer Heilmethoden steht die Ganzheitlichkeit. Mit anderen Worte bedeutet das, dass im Fall der Naturheilkunde nicht einzelne Beschwerden, sondern der gesamte Mensch behandelt wird. Ein interessanter Denkansatz. Die Grundthese ist, Körper und Seele müssen in der Naturheilkunde als gleichwertige Elemente betrachtet werden, ohne dies können wir keine Heilung erwarten. Mit den naturheilkundlichen Methoden werden eher versucht, die Ursachen für eine bestimmte Erkrankung aufzuspüren und zu bekämpfen, als lediglich gegen die Symptome vorzugehen.

Die naturheilkundlichen Methoden haben keine Nebenwirkungen und mit ihren meist gut verträglichen, natürlichen Ursprungs helfen dabei, unsere Gesundheit wieder ins Gleichgewicht zu bringen und so die Selbstheilungs-Kräfte zu aktivieren. Wir müssen hier nicht über Zauberei nachdenken, diese sind meistens solche Arzneimittel, die in der Hausapotheke früherer Generationen selbstverständlich waren, aber heutzutage haben sie keine Tradition. Die früher genutzten Heilpflanzen finden wieder ihren Weg zurück in die moderne Gesundheitsvorsorge was sehr bewundernswert ist. Die unterschiedlichen Therapieformen der Naturheilkunde können ebenfalls als Alternative, aber auch als Ergänzung zu schulmedizinischen Behandlungen genutzt werden und unsere Seite versucht Ihnen dabei zu helfen, die unterschiedliche Methode näher zu erkennen und die bestmögliche auswählen zu können.

Ayurveda Eine häufig verwendete Methode ist Ayurveda, die traditionell aus Indien stammt und zählt zu dem beliebtesten naturheilkundlichen Verfahren. Wissen Sie wie, dieses Verfahren funktioniert? Ayurveda greift eigentlich den Rhythmus der Jahreszeit auf in dem Wissen, dass dieser einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Physiologie und unser seelisches Wohlbefinden hat. Es kann ein bisschen kompliziert klingen, aber haben Sie keine Angst, es ist nicht so kompliziert. Ayurveda verfügt über 3 Biofaktoren. Diese sind Vata, Pitta und Kapha. Diese Biofaktoren verändern sich im Rhythmus der Jahreszeiten und wirken sich unmittelbar auf das Zusammenspiel der Biofaktoren in uns aus. Das ultimative Ziel ist, das Gleichgewicht dieser Kräfte in uns zu bewahren. Dieses Gleichgewicht kann mit der Lebensweise und Ernährung an der jeweiligen Jahreszeit erreicht werden. Kontaktieren Sie uns ruhig, wenn Sie weitere Informationen über diese Heilungsmethode brauchen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Homöopathie Homöopathie hat eine ständig wachsende Rolle in der gesunden Ernährung. Die Menschen von dem 21. Jahrhundert wollen so gesund wie möglich essen und leben. Dazu gehört auch die Methode, wie einige Krankheiten behandelt werden. Homöopathie bietet also eine Alternative zur. Komplementär-Medizin. Die Zahl der Homöopathen nimmt in den letzten Jahren stetig zu und auch die Patienten legen zunehmend Wert auf eine naturheilkundliche bzw. homöopathische Behandlung.