Klassische und Erweiterte Naturheilverfahren

Wissen Sie aus woher diese Begriffe stammen?

Es ist empfehlenswert zu erwähnen, dass die Begriffe Naturheilverfahren und Naturheilkunde auf den Arzt Dr. Lorenz Gleich zurückgehen. Für Dr. Gleich bedeutete der Begriff, Naturheilkunde die Behandlung mit natürlichen, von der Natur vorgegebenen Mitteln und Methoden. In seiner Zeit war es absolut nicht einfach, solche Methode oder Verfahren für den alltäglichen Menschen darzustellen. Heutzutage unterscheiden Fachleute die sogenannten „Klassischen Naturheilverfahren“ und die „Erweiterten Naturheilverfahren“. Hier auf unserer Webseite werden Sie über beiden Informationen finden, aber wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns ruhig und wir werden Ihnen dabei helfen, die beste Quelle zu finden.

Die klassische Naturheilverfahren Zu dieser Gruppen gehören die sogenannten 5 Säulen. Dieser Begriff "5 Säule" wurde von Sebastian Kneipp verwendet. Die Liste besteht aus folgenden Säule:

  1. Physikalischen Therapien. Die physikalische Therapien können zum Beispiel die Bäder, Güsse, Wassertreten, und Wärme- oder Kälteanwendungen sein. Es ist ein sehr einfacher Verfahren und deswegen ist es sehr beliebt bei Patienten.

  2. Bewegungstherapie. Dazu gehören die Ausdauer- oder Krafttrainings und auch die Physiotherapie. Die gezielte Bewegungstherapie sollte dabei helfen, Bewegungsdefizite auszugleichen, aber auch den Heilungsverlauf einiger Erkrankungen zu unterstützen. Die Bewegungstherapie hat kräftigende Funktionen auf die Muskeln, aber natürlich erreicht sie über den Stoffwechsel auch Organfunktionen. Die Anwendungsebene der Bewegungstherapie sind:

  • Muskel- und Gelenkprobleme
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • psychosomatische Erkrankungen
  • die Behandlung von Unfallfolgen und psychischen Erkrankungen
  1. Ernährungstherapie. Mit dieser Therapieart versucht man die Krankheiten durch eine Umstellung der Nahrungsgewohnheiten zu heilen oder zu ändern. Als Teil dieser Therapie muss man meistens einen bestimmten Speiseplan folgen.

  2. Phytotherapie oder mit einem mehr bekannten Begriff, Pflanzenheilkunde. Es ist wahrscheinlich keine Neuigkeit, dass Pflanzen als die ältesten Heilmittel gelten. Die Menschen bildeten bereits vor Jahrtausenden die Grundstoffe für die ersten Arzneien. Das Wort "Physiotherapie" kommt aus den lateinischen Wort "Phytopharmaka". So werden die pflanzlichen Arzneimittel auch bezeichnet. Die Pflanzenheilkunde kann gut ergänzend zu anderen therapeutischen Maßnahmen eingesetzt werden.

  3. Ordnungstherapie (Anleitung zu einem gesundheitsfördernden Lebensstil)

Als erweiterte Naturheilverfahren gelten zum Beispiel ab- und ausleitende Verfahren - diese sind meistens die Blutegeltherapien, Schröpfen, die Elektrotherapie, Neuraltherapie oder die mikrobiologischen Therapien. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Verfahren, Solche sind wie die Aromatherapie, die Reflexzonentherapie am Fuß und die Schüßler-Biochemie.

Homöopathie hat eine ständig wachsende Rolle in der gesunden Ernährung. Die Menschen von dem 21. Jahrhundert wollen so gesund wie möglich essen un leben. Dazu gehört auch die Methode, wie einige Krankheiten behandelt werden. Homöopathie bietet also eine Alternative zur. Komplementär-Medizin. Die Zahl der Homöopathen nimmt in den letzten Jahren stetig zu und auch die Patienten legen zunehmend Wert auf eine naturheilkundliche bzw. homöopathische Behandlung. Wenn Sie wirklich echte Homöopathie wollen, dann lohnt es sich, seinen homöopathischen Behandler - egal ob Heilpraktiker oder Arzt - sorgfältig auszuwählen. Wenn Sie dazu Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.